Dudweiler im Nebel

Michel's Blog

Archive for Oktober 2010

Lauch und seine Gewichtsprobleme

Posted by Kuppics - 21. Oktober 2010

Gestern war ich noch im assi Netto um die Ecke meines Arbeitgebers Lauch kaufen, da meine Frauzilla sich gewünscht hat, dass ich ihr Nudel-Lauch-Gratin koche. Ich also zielgerichtet zur Gemüseabteilung, mir zwei Stangen Lauch geschnappt und beim in die Tüte stecken noch schnell den Preis abgecheckt. 0,99 €/kg ist ja eigentlich gar kein so schlechter Preis, da hab ich mich aber wohl geirrt, denn an der Kasse kam das große erwachen, aber dazu später mehr.

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Aus dem Alltag, Sonstiges | Verschlagwortet mit: , , , , , , , | 6 Comments »

Das Popcorn-Orakel

Posted by Kuppics - 13. Oktober 2010

Gestern war ich im Kino, in Ich – Einfach unverbesserlich (3D). Ich fand ihn echt niedlich den Film und wenn ihr eine richtige Bewertung lesen wollt, kann ich euch getrost auf Willis Seiteverweisen, der macht das nämlich echt gut. Aber was ich eigentlich erzählen will, hat eigentlich nur am Rande was mit Kino zu tun.

Als ich also gestern im Kino saß, war ich natürlich nicht alleine dort, nein meine Frau war auch dort und wenn meine Frau ins Kino geht, dann will sie bei jedem Film auch Popcorn essen. Und da ich ja immer alles hinterfragen muss und meist niemand habe der mir meine Fragen beantworten kann, bin ich ein regelrechter Wikipedia-Junkie. Jo und ich wollte halt wissen wer als erstes Popcorn gemacht hat. Beantwortet wurde mir die Frage nur bedingt. Fakt ist, dass bereits als Christoph Kolumbus Amerika entdeckt hat, die Ureinwohner bereits Popcorn gegessen haben und es als Schmuck getragen haben. Allerdings wurden bei Ausgrabungen schon Puffmaiskörner gefunden die über 4.000 Jahre alt sind, daher geht man davon aus, dass es damals auch schon Popcorn gab. So das ist aber noch nicht alles, die Ureinwohner haben aus aufgepoppten Popkörnern auch die Zukunft gelesen, so ähnlich also wie Bleigießen. Und weil ich das so cool finde, hab ich mir im Internet ein Bild von einem Popcorn gesucht und will jetzt die Zukunft für denjenigen lesen, der dieses Popcorn gepoppt hat. (Scheiß Popperei hier)

Hier mal das Rohbild:

Aus dem Popcorn kann ich erkennen das die Popcornbesitzerin (ich geh jetzt einfach mal davon aus) entweder einen bösen Mann hat oder einen Mann kennen lernen wird, der später böse sein wird. Ich kann in dem Popcorn nämlich eindeutig ein Männergesicht erkennen, welches böse Gesichtszüge aufweist. Also Vorsicht ist geboten, lassen Sie sich nicht auf den nächst besten Kerl ein!

Das zweite was ich erkennen kann ist ein Kind. Es ist natürlich möglich, dass dieses Kind im Zusammenhang mit dem bösen Mann steht. Die Auserwählte wird also von dem bösen Mann ein Kind bekommen oder falls ein Kind vorhanden ist, kann es sein, dass der Mann böse ist wegen dem Kind. Vorsicht also vor einem ungewollten Kind mit einem bösen Mann oder einem Sorgerechtsstreit wegen einem bereits vorhandenen Kind.

So ich denke für den Anfang ist das echt nicht schlecht. Auf jeden Fall werdet ihr das nächste mal, wenn ihr Popcorn esst, mit Sicherheit auch mal eure Zukunft daraus lesen, also lasst das Popcorn nicht verbrennen, denn das bedeutet direkt eine dunkle Zukunft.

Posted in Aus dem Alltag, Sonstiges | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a Comment »

Welcher Schriftsteller führt deine Hand?

Posted by Kuppics - 7. Oktober 2010

Willi hat mir folgenden Link der FAZ zugeschickt. Dort kann man seinen Schreibstil mit bekannten Schriftstellern vergleichen lassen. Also hab ich direkt mal einen bestehenden Text ausgesucht und meinen Stil analysieren lassen. Joa was soll ich sagen, mein Stil erinnert an Theodor Fontane, ich finde es hätte mich schlimmer treffen können.

Und das ist der Textabschnitt den ich hab analysieren lassen. Damals hatte ich eine Beschwerdemail an einen Brötchenhersteller geschickt, da statt 8 nur 7 Brötchen in der Tüte waren.

Ein wunderschöner Sonntagmorgen, der frische Schnee auf dem Balkongeländer wird durch die Sonne zum funkeln gebracht, der Kaffeeduft strömt durch die Zimmer und alle warten auf die frisch aufgebackten, wirklich leckeren (das meine ich ernst), Sonntagsbrötchen. Mutter, Vater und die Kinder greifen zu den Brötchen und schon ist der Punkt erreicht, da sind die leckeren Brötchen alle. Doch was ist das? Die kleine Lena hat als einzige nur ein Brötchen bekommen. Die Mutter hat direkt den Vater in Verdacht, der streitet alles ab und verdächtigt den vielfräßigen Fritz, der seiner kleinen Schwester sonst auch immer alles wegisst. Der Haussegen hängt schief, jeder verdächtigt jeden und zum guten Schluss, lassen Mama und Papa sich scheiden. Fritz und Lena kommen ins Heim und wachsen später getrennt voneinander auf, weil Sich die Eltern nicht entscheiden können wer das Sorgerecht bekommt. Jetzt fragen Sie sich sicher, was hat diese erfundene Geschichte mit ihnen zu tun? 

Nun ja… es waren nur 7 statt 8 Brötchen in der Verpackung. So geschehen, heute am 31.01.2010 nur mit einem Unterschied. Ich hatte mich schon beim Aufbacken der Brötchen gefragt, warum man nur 7 Brötchen in eine Verpackung steckt, hab auf mein zweites Brötchen verzichtet und somit Lena und Fritz die Zukunft gesichert, da Sie bei uns aufwachsen dürfen. So sind fast alle Glücklich, Lena wird Ärztin und wird später mal Krebs heilen und Fritz wird das erste Auto entwickeln das Sauerstoff produziert, statt Abgase.

Posted in Games & Web | Verschlagwortet mit: , , , , , , | 7 Comments »